The Model Code

Background Information

Gemeinsames Ziel aller Verhaltenskodizes ist es, hohe Standards in professionellem Marktverhalten
durch effiziente Marktpraktiken zu fördern. Seit Jahrzehnten wachsen und gedeihen die weitgehend
unregulierten globalen Devisenmärkte in den wichtigsten internationalen Zentren ohne geschriebenen
Code und/oder Leitlinien zu marktüblichen Verhaltensweisen.
Diese Situation dauerte bis in die frühen 1970er Jahre, bis die Bank of England an autorisierte Banken
in London den 'O'Brien Letter' ausgegeben hatte. Dieser kurze, aber zeitgemäße und sehr nützliche,
erste Rundbrief deckte eine Reihe von Themen, im Umgang und dringend benötigten Klarstellungen
und Empfehlungen zu einigen Markt Praktiken und Konventionen ab, die in späteren Ausgaben
erweitert wurden.
Der Zusammenbruch der wichtigsten festen Wechselkursstrukturen im Jahr 1973 läutete eine neue
Ära im Devisenhandel und später bei den Zinsschwankungen ein. Die Auswirkungen davon gaben
Hinweise auf die Notwendigkeit einer formellen internationalen Ausrichtung für den Markt zu Praxis
und Ethik.
Ab 1980 entstanden weitere neue Märkte und neue Instrumente, wie Futures, Zinsswaps, Optionen
und andere Derivate, entwickelt durch Händler im Treasury und anderen Kapitalmarkt Teilnehmern,
was die Dringlichkeit der Situation unterstrich.
Der erste ACI Verhaltenskodex für den Devisenhandel und den Handel von Euro–Währungen wurde
1975 veröffentlicht. Diesem folgten ähnliche Publikationen von den Märkten in New York (1980),
London (1990), Singapore (1991) und Tokyo (1995).

Das Bedürfnis nach einem Model Code

Der Model Code wurde als Reaktion auf die internationalen Anforderungen zwischen Händlern und
Brokern, die in den over-the-counter (OTC) Devisen-, Geld- und Derivatemärkten agieren,
zusammengestellt. Der Ausschuss für Professionalität (CFP) des ACI - The Financial Markets
Association (ACI) wurde sich, durch regelmäßigen Kontakt mit seinen Mitgliedern von mehr als
24.000 Händlern, Brokern, Mid-und Back-Office-Mitarbeitern in über 80 Ländern weltweit, zunehmend
dieser Notwendigkeit bewusst.
Für eine lange Zeit beinhaltete der Lehrplan des ‘Code of Conduct’, in der Prüfung zum ACI Dealing
Certificate, auch die Codes of Conduct der vier wichtigsten Zentren: London, New York, Singapur und
Tokio, zusätzlich zum eigenen Kodex des ACI. Die Kandidaten mussten deshalb in der Vorbereitung
auf die Prüfung, eine lange und beschwerliche Studie der Bestimmungen aller fünf Publikationen auf
sich nehmen.
Nach einer umfassenden Überprüfung der Situation, kam das CFP zu der Erkenntnis, dass trotz der
Existenz von einigen schwierigen Fragen und der Unterschiede in der jeweiligen Struktur der Codes,
eine dringende Notwendigkeit für einen globalen Code bestand, der die wesentlichen Bestimmungen
aller fünf anerkannten Publikationen abdecken könnte.
Das empfohlene Verhalten und die besten Praktiken in den fünf Codes hatten eine allgemeine
Konformität, und mit wenigen bedeutsamen Ausnahmen, Unterschiede in Umfang und
Geltungsbereich. Man kam daher zu der Ansicht, dass ein ‘Model Code’, der die wichtigsten
Bestimmungen der anderen Codes beinhaltete, ein wertvoller Leitfaden innerhalb der internationalen
Mitgliederschaft werden könnte. Dieser könnte auch als praktisches Lernmaterial für Junior Händler
dienen und mit einem geänderten Lehrplan angepasst an die neue Struktur, auch für
Prüfungskandidaten des Dealing-Certificate.
Die Notwendigkeit eines Model Code ist in vielen Schwellenländern ausgeprägter, wo ein
professioneller Code fehlt.

Umfang und Bedeutung

Der Umfang des Model Code ist breit gefächert und umfasst die OTC-Märkte und von internationalen
Banken gehandelte Instrumente, wie in Anhang 4 aufgelistet. Die Vielfalt der Märkte und der heute
gehandelten Produkte durch Händler und Broker zeigen, dass es zwangsläufig einige
Überschneidungen gibt, bei denen separate Einzel- oder lokale Marktcodes bereits vorhanden sind.
Aufgrund dessen, wurde der Text mit größter Sorgfalt behandelt, um sicherzustellen, dass die hier
empfohlen Bestimmungen und Marktpraktiken nicht wesentlich im Widerspruch zu den bereits
vorhandenen anerkannten Codes stehen. Gleichzeitig bleibt der Model Code im Einklang mit den
hohen Standards von Integrität und Professionalität, die in unseren Kernmärkten seit dem ersten ACI
Code of Conduct im Jahr 1975 veröffentlicht wurde und immer noch Bestand haben.

Zusammensetzung

Bei der Erarbeitung des ursprünglichen Model Code wurden folgende anerkannte Codes und Regeln in
Betracht gezogen:
  • Der ACI Verhaltenskodex (Revision 1998)
  • Die Richtlinien für Devisenhandelsaktivitäten des New York Foreign Exchange Committee (August 1995)
  • Non – Investment Products Code (NIPS), überarbeitet durch das Financial Services Authority June 1999)
  • Der französische Verhaltenskodex (März 1999)
  • Der Singapore Guide to Conduct and Market Practices for Treasury Activity (überarbeitet Februar 1998)
  • Der Verhaltenskodex des Tokyo Foreign Exchange Market Committee (‘The Orange Book’ Dezember 1998)
Zusätzlich wurden Marktteilnehmer aus allen etablierten internationalen Finanzzentren zu den
Themen des Model Code konsultiert. Speziell in den Bereichen, wo es Unterschiede in der
Interpretation und der Gewichtung gab. Die daraus resultierenden Ratschläge und Meinungen wurden
ausführlichst im CFP debattiert und diskutiert bevor der finale Text beschlossen wurde. Nachfolgende
Ausgaben beinhalten Best Practices aus den Codes der einzelnen Finanzzentren.

Handels Terminologie

Im Model Code wurde eine starke Gewichtung auf das Verhalten und die Praktiken derer gelegt, die in
den kritischen Bereichen der Preis-Notierung, Quotierung und im Abschluss von Geschäften tätig sind.
Diese Priorität wird weiter, durch die Einbeziehung der Markt- und Handels-Terminologie im
Zusatzkapitel des Model Code unterstrichen. Alle Händler und Prüfungskanditaten sollten vollständig
mit diesem Kapitel vertraut sein. Ob es der angegebene Preis für eine lieferbare oder eine Nichtlieferbare
Währung ist oder ein gegen Cash gesetteltes Derivat, wie ein FRA, es müssen immer die
gleichen, hohen Standards in der Praxis des Umgangs und Integrität herrschen.

Compliance

Um ordnungsgemäße und effiziente Märkte zu gewährleisten ist es unerlässlich, dass Händler und
Broker, sowohl dem Inhalt als auch dem Geist des Model Code, entsprechen. Die angegebenen
allgemeinen Grundsätze des Risikomanagements in Anhang 1 sind in diesem Zusammenhang
besonders relevant. Beginnend mit der grundlegenden Händler-Maxime "My Word is my Bond”, sind
die Vorgaben zu Verhalten, Praxis und Ethik des Model Code die Kulmination aus langjähriger
Erfahrung aus den OTC-, Geld- und Derivatemärkten.
Die Bedeutung für die Einhaltung dieser Bestimmungen sehen wir als eine Selbstverständlichkeit. Die
Folgen von Verstößen sind klar geregelt in Kapitel 8, Artikel 49: Compliance und Beschwerden.

STRUKTUR

Da viele der behandelten Fragen technischer Natur sind, erfordern sie spezifische Leitlinien. Deshalb
besteht der gesamte Model Code, im Gegensatz zu ähnlichen Veröffentlichungen in anderen
Bereichen, aus einer klaren Aufteilung der einzelnen Kategorien. Dieser Stil wurde übernommen, um
Händlern oder Studenten schnell und einfach Empfehlungen und Informationen zu den gesuchten
Themen bereit zu stellen.

Updates und Revisionen

Die Veränderungen der letzten Jahre in den Märkten, an Strukturen, administrativen Systemen,
Produkten und sogar Währungen, unterstreichen die Notwendigkeit einer kontinuierlichen
Überwachung und Aktualisierung der empfohlenen Verfahrensweisen. Zu diesem Zweck unterhält der
CFP ein regelmäßiges und umfassendes Überprüfungsverfahren. Er stellt damit sicher, dass der Model
Code mit allen technologischen oder sonstigen Änderungen, die Einfluss auf Marktverhalten, Ethik
oder Praxis haben, Schritt hält.

Sachverständigen – Service

Wo die Gegenparteien einer Transaktion nicht zu einer einvernehmlichen Regelung kommen, sondern
zu einem Disput führen, bietet das ACI CFP einen Sachverständigen – Service zur möglichen
Schlichtung an. Die Marktteilnehmer sind angehalten diesen Service, in Übereinstimmung mit den ACI
Regeln für ‘OTC Financial Instruments Disputes Resolution’, zu nutzen. Die Geschäftsbedingungen für
diesen Dienst sind in Anhang 1 erläutert.

Übersetzung/Sprache

Die offizielle Sprache des Model Code ist Englisch.
 
Bei der Übersetzung in die deutsche Sprache haben wir uns sehr eng an die englische Version des Model Code gehalten, um im Falle, das der Model Code als Referenz benötigt wird, möglichst wenig Interpretationsspielraum durch etwaige großzügige Übersetzungen, zu bieten.
« zum Seitenanfang